TV-Osberghausen
Wir in Osberghausen bewegen was

Ausflug Papenburg 2017


Am 18.November ging es in diesem Jahr am die Ems nach Papenburg. Hier ist Deutschlands größte Werft für Kreuzfahrtschiffe zu Hause. Die Meyer Werft gehört zu den modernsten Werften weltweit und baut hier jährlich zwei neue Kreuzfahrtschiffe der Luxusklassen für alle führenden Reedereien der Welt.

 

Insgesamt 63 begeisterte Teilnehmer aus Osberghausen und Umgebung hatten sich zusammengefunden, um in die Geheimnisse des Werftbaus eingeweiht zu werden. Um 6:00 Uhr in der Früh hat uns unser langjähriger Förderer Gerhard Wirths aus Waldbröl in einen modernen Reisebus geladen uns sicher nach Papenburg gebracht.

Nach einem reichhaltigen Frühstück sind wir dann in zwei Gruppen durch das neue Besucherzentrum der Meyer Werft geführt worden.

Die persönliche Führung durch die neue Erlebniswelt erläutert die Werft-Geschichte, veranschaulicht Konstruktion, Bauweisen sowie Innovationen der Kreuzfahrtschiffe und zeigt die beeindruckenden Dimensionen.

Dort, wo die modernsten Kreuzfahrtschiffe der weltweit führenden Reedereien entstehen – vom ersten Stahlschnitt bis zur Passage auf der Ems.

AIDA kommt zurück nach Papenburg: Am 15. Juni 2015 gab AIDA bekannt, dass sie den Auftrag für ein Neubauprogramm an die Papenburger MEYER WERFT vergibt. Bei dem Neubauprogramm handelt es sich um zwei Schiffe, die im Herbst 2018 und im Frühjahr 2021 an AIDA abgeliefert werden.

Die beiden Kreuzfahrtschiffe werden mehr als 2.500 Kabinen haben. Das erste der Schiffe wird den Namen AIDAnova haben.

Highlight des Neubauprogramms ist das „Green Cruising“-Konzept: Die beiden Kreuzfahrtschiffe werden erstmals mit LNG (Flüssigerdgas) betrieben. Durch diesen neuen und emissionsärmeren Treibstoff reduziert sich der Schadstoffausstoß deutlich.

Nach der über zweistündigen Führung waren wir alle begeistert über die moderne Technik, die in die aktuellen Schiffe eingebaut wird.

Danach hatten wird Zeit, die Stadt Papenburg kennenzulernen, leider hat das Wetter und auch die späte Jahreszeit es nicht gut gemeint. Papenburg wirkt teilweise wie ausgestorben, es waren nur wenige Geschäfte und Lokale geöffnet. Wir sind daher schon zeitig wieder nach Hause aufgebrochen und waren gegen 22:00 zurück.